Kopfschmerzen in der Schwangerschaft
Kopfschmerzen können gerade in der
Schwangerschaft gehäuft auftreten
© Can Stock Photo Inc.

Schmerzen im Kopf - besonders Frauen sind von dem Übel betroffen

Den Ausspruch "Mir brummt der Schädel!" hat sicherlich jeder schon einmal verwendet. Neben Zahnweh und Magenbeschwerden sind Kopfschmerzen die am häufigsten auftretenden Schmerzen, und sie machen leider vor keiner Lebenssituation halt. Erfreulicherweise ist dieses Übel jedoch in den meisten Fällen recht harmlos. Aber dennoch sind Kopfschmerzen eine Art Warnsignal des Körpers, auf welches unbedingt reagiert werden sollte.

Wodurch werden Kopfschmerzen eigentlich verursacht?

Stress, Überbelastungen, Hunger und Müdigkeit können die ganz simplen Auslöser lästiger Kopfschmerzen sein. Organische Störungen und Krankheiten sind in den seltensten Fällen die Ursache für das nervige Hämmern, Dröhnen und Stechen im Kopf. Häufig stecken auch psychische Probleme dahinter. Ebenso leicht können Wetterveränderungen, Sauerstoffmangel und der Missbrauch von Genussmitteln den Ausschlag für eine Kopfschmerz-Attacke geben.

Die sanfte Selbstbehandlung während der Schwangerschaft

Beim Auftreten von Kopfschmerzen müssen und sollten Sie nicht gleich automatisch zur Schmerztablette greifen. Oftmals helfen einfachere und gesündere Mittel. Machen Sie einen ausgedehnten Spaziergang an der frischen Luft, nehmen Sie viel Flüssigkeit in Form von gesundem Mineralwasser zu sich, legen Sie sich einen Eisbeutel auf die schmerzende Stelle und führen Sie Wasseranwendungen nach Pfarrer Kneipp durch. Auch die alte chinesische Heilmethode der Akupressur ist relativ leicht erlernbar und wirkt wahre Wunder.

Ist die Einnahme von Kopfschmerz-Medikamenten in der Schwangerschaft empfehlenswert?

Grundsätzlich gilt immer, dass während einer Schwangerschaft äußerst zurückhaltend mit Schmerzmitteln umgegangen werden sollte. Die Einnahme des Wirkstoffes Paracetamol ist allerdings in geringen Mengen durchaus möglich, da es sich als sehr schonend für den Organismus bewiesen hat. Vorsichtiger sollten Sie bei der Anwendung von Aspirin sein, denn es wirkt blutverdünnend, und schon aus diesem Grund sollte, vor allem im letzten Drittel der Schwangerschaft, auf seinen Gebrauch lieber verzichtet werden. In diesen Fällen ist ein Arztbesuch unumgänglich

Ratsam und unbedingt notwendig ist ein Arztbesuch, wenn die Kopfschmerzen trotz aller ergriffener Gegenmaßnahmen immer wieder auftreten und wenn auch nur der geringste Verdacht besteht, dass sie organische Ursachen haben könnten. Auch wenn sich Depressionen und Angstgefühle hinzugesellen, ist es Zeit für eine Konsultation Ihres behandelnden Arztes.

 

Schwangerschaft

Sponsoren